Ada Hillebrecht „verwurzelt“ 21.04.2021

mittlerewile erreichen mich eingrabungserfahrungen. danke jana, ruth, ingo, yunna und siman! ich feue mich, die verschieden beiträge zu sehen und merke, dass wirklich jede und jeder andere eindrücke mitnimmt und mit unterschiedlichen vorüberlegungen an die sache rangeht. das finde ich prima, denn für mich ist das verwurzelt sein, dieser komische zustand, den man erreicht, wenn man sich knöcheltief einbuddelt auch etwas ganz ambivalentes. „Ada Hillebrecht „verwurzelt“ 21.04.2021“ weiterlesen

Ada Hillebrecht „verwurzelt“ 12.02.2021


„verwurzelt“

Projektbeschreibung:
wie fühlt es sich an verwurzelt zu sein? ist es standfest, einschränkend, kitzelt es? an welchem ort verwurzelt man? wie ist der blick von dort aus? wie wird geblickt?
einzelne menschen werden eingeladen, ihre füße an von ihnen ausgewählten orten einzugraben um antworten auf diese fragen zu finden und ihre erlebnisse zu teilen.
die erfahrungen werden in einem virtuellen archiv zusammengetragen und im springhornhof ausgestellt.

Material:
performance, website (foto, video, text)
Größe:
performancedauer: jeweils 15 minuten
Standort:
20cm tief
Dauer der Ausstellung:
permanent im erfahrungs-archiv
Woher kommt die Idee:
im springhornhof existieren verschiedene arbeiten innerhalb einer landschaft. besuchende betrachten diese arbeiten immer in zusammenhang mit der landschaft. wie wir etwas betrachten hängt maßgeblich vom ausgangspunkt der betrachtung ab.
was, wenn dieser aussichtspunkt fest ist? ich möchte eine möglichkeit geben, in der landschaft zu sein, vielleicht teil davon zu werden und sie durch einen gelenkten blick intensiv wahrzunehmen.
Was motiviert dich, diese Arbeit umzusetzen:

diese arbeit kann halt geben, kann befreiend sein, kann zugehörigkeit in gemeinsamer erfahrung schaffen. sie ermöglicht eine auseinandersetzung mit sich selbst in der landschaft.