Bror Ida Lennartsson als Lehrvertretung in der Klasse

8. März 2024 - Ingo Vetter

 

Bror Ida Lennartsson (*1982 in Sweden) will teach class during Summer term 2024.
 
Bror Ida Lennartsson understands sculpture as an extended narrative technique. They experiments with material and form in order to open them up as a physical and tactile form of expression of emotions beyond their usual contexts in the relationship between viewer and object. In the process, connections emerge between symbolic meanings, social values, and individual and societal readings that often address repressed sensations, rejection, and the treatment of the other.
 
“There is a certain kind of life here, one that is stripped bare of its skin, yet gently taken care of in the same moment. Fragility is exposed and responsibility is asked for”.
Webpage: idalennartsson.com/

Programm April 2024

7. März 2024 - Ingo Vetter

Klasse Bror Ida Lennartsson / Ingo Vetter

Die schwedische Künstler:in Bror Ida Lennartsson wird im Sommersemester 2024 die Klasse betreuen. Geplant sind mehrere Blöcke mit Einzel- und Gruppengesprächen, eine Exkursion nach Formine, Italien und ein Projekt zu „Sex work – Harassment – Public Space“.

Ingo Vetter hat ein Forschungssemester und wird an der HfK im Sommersemester nur die Projekte des Reallabor Kunst am Bau sowie die Diplomand:innen betreuen.

Einzelgespräche
Im ersten Block von Ida sollte jede Studierende ein Gespräch buchen, danach nach Bedarf und Kapazität. Bereitet die Einzelgespräche bitte vor! Schickt Ida spätestens einen Tag vor dem Gespräch Bilder und Videos von, oder eventuelle Texte zu den Arbeiten, die ihr besprechen wollt. Natürlich könnt ihr auch Skizzen und Beschreibungen von geplanten Arbeiten schicken.

Plenum
Im Plenum geht es um die Präsentation eurer Arbeiten und das Sprechen über Kunst. Plant mindestens eine Präsentation im Semester ein.

Week 14
Tuesday 02.04.2024
10:00 Auditorium: Semesterbegrüßung für alle mit Rektorin Mirjam Boggasch

Week 15
Wednesday 10.04.2024
18:00 Auditorium: Vortragsreihe Freie Kunst: Lutz Braun
Thursday 11.04.2024
10:00 until 16:00 Halle 2: First Plenum with Bror Ida
We present ourselves Bror Ida + Students. Show the studios etc. Make discussion and plans about our class project Sex work – Harassment – Public Space.

Week 16
Monday 15.04.2024
Deadline Anmeldung zur Vordiplomprüfung
Tuesday 16.04.2024

Individual talks with Bror Ida
10:00 _______
11:00 _______
12:00 _______
18:00 Hafenmuseum: Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Points of View“ mit den Künstlerinnen Lisa Hilli und Elianna Renner, moderiert von Ingo Vetter
Wednesday 17.04.2024
Individual talks with Bror Ida
10:00 _______
11:00 _______
12:00 _______
Thursday 18.04.2024
10:00 until 16:00 Halle 2: Plenum with Bror Ida
Bror Ida shows their work = artist presentation
Two students showing works _______ & _______

Week 17
Friday 26.04.2024
First cars are leaving for the excursion to Formine, Italy
20:00 Kino City 46: Premiere der 5 Kurzfilme zu Kunst im öffentlichen Raum von Beatrix Schwehm
Saturday 27.04.2024
Travel day to Formine, Italy

Week 18
Monday 29.04.2024 until Sunday 05.05.2024
Excursion to Formine, Italy

 

Hier gibt es das vorläufige Programm des gesamten Sommersemester 2024

Aktuell beim Reallabor Kunst am Bau

10. Oktober 2023 - Ingo Vetter

Die Publikation ist fertig und soll im April präsentiert werden. Die vier beauftragten Kunstwerke sind in der Entwicklung und bitte macht individuelle Termine mit Ruth und Ingo. Wichtig ist, dass ihr kommuniziert, was gerade passiert und die Gruppe hierüber im Bilde ist.

Mit dem ländlichen Raum konfrontieren

25. Juni 2023 - Ingo Vetter

Thomas Kaestle, Kulturwissenschaftler und Projektmanager des Jesteburger Bürger*innen-Akademie für Kunst in öffentlichen Räumen produzierte eine Online-Exkursion zum Kunstverein Springhornhof und interviewte die Direktorin Bettina von Dziembowski und Ingo Vetter. Ein Gespräch über Kunst im öffentlichen Raum und Landschaftskunst im Besonderen, Dauerhaftigkeit und die Herausforderung ländlicher Gegenden. Das Projekt Forced Feral der Studierenden der Klasse steht im Zentrum des Gesprächs.

Online at the homepage of Jesteburger Bürger*innen-Akademie für Kunst in öffentlichen Räumen.

Sharing Ecologies

12. März 2023 - Ingo Vetter

BreGoS Kick-off im Haus der Wissenschaften am 13.03.2023 (Bild: Lukas Klose, HfK)

Innerhalb des BMBF/DLR geförderten Verbundforschungsprojekt BreGoS (Bremen Goes Sustainable) hat die HfK ein Arbeitspaket

Sharing ecologies – Forschung und Lehre zur Verankerung nachhaltiger Mobilitätsstrategien im Hochschulbetrieb und deren Umfeld

Das Arbeitspaket Sharing ecologies – Forschung und Lehre zur Verankerung nachhaltiger Mobilitätsstrategien im Hochschulbetrieb und deren Umfeld der Hochschule für Künste Bremen vereint verschiedene Lehrformate wie Projekte, die sich mit jeweils unterschiedlichem Fokus mit der anwendungsbezogenen Erforschung, Entwicklung und Vernetzung von Mobilität und nachhaltigen Mobilitätsstrategien auseinandersetzen. Konkreter Ausgangspunkt des Vorhabens sind Transport- und Mobilitätsmodelle für die infrastrukturelle Umgebung des Campus der Hochschule wie des direkten Umfeldes. Es werden innovative, speziell angepasste Lastenfahrräder sowie elektrische Mikrofahrzeuge entwickelt, in der eigenen Prototypenwerkstatt gefertigt und praxisnah erforscht. Eine vergleichende Perspektive entwickelt eine internationale Kooperation zu künstlerischen Sichtweisen auf Mobilität. Sharing Ecologies bedeutet, Mobilität in größeren Zusammenhängen und vom Prinzip des Teilens und der gesellschaftlichen Teilhabe ausgehend zu denken.

Zwei Teilprojekte gehen konkret auf die herausfordernden Transportfragen der Hochschule für Künste mit verschiedenen Standorten in der Stadt ein: Wie kommt der Kontrabass in die Überseestadt? Wie kann ich große Gemälde zum Ausstellungsschiff Dauerwelle an der Weserburg bringen? Wie kann ich alleine einen Steinblock transportieren? Alexander Sahoo (Professor für Design Grundlagen) wird in seinem Teilprojekt „Lastenfahrräder für spezielle Zwecke“ gemeinsam mit Studierenden funktionstüchtige Prototypen entwickeln. Andreas Kramer (Professor für Produktdesign) wird einen Kurs zu Mikromobilität anbieten und hier selbstbalancierende Elektrokarren entwickeln. Diese Fahrzeuge werden im Mobilitäts-Sharing System der Hochschule erprobt und damit als Modellbeispiel für die Mobilität im neuen Stadtteil Überseestadt dienen. Ein drittes Teilprojekt „Künstlerische Perspektiven auf Mobilität“ wird von Ingo Vetter (Professor für Bildhauerei) betreut und fragt danach, warum und wie wir Dinge, Waren und Menschen bewegen? Hierzu werden zwei internationale Arbeitsgruppen in Bremen und Hanoi gebildet, die ihre Entwicklungen vergleichen und in zwei Ausstellungen präsentieren.

Weitere Informationen auf der HfK-Homepage.